[Update]Neues OutBank 2 – Release verzögert sich

Outbank-Mac-Logo

[Update]  OutBank 2 veröffentlicht

Heute morgen (17. Januar 2012) wurde Outbank 2 veröffentlicht. Die Versionen Outbank 2 für Mac und Universal App OutBank 2 für iPhone/iPad sind absofort im AppStore vorhanden. Die Preise könnt ihr unten stehendem Post entnehmen. Die Programme kann ich nur jedem ans Herz legen :)

iOutBank ist für mich die beste Banking-Software für iOS. Am gestrigen Sonntag sollte nach langer Entwicklung die neue Universal-App OutBank 2 erscheinen.

Die neue App OutBank 2 erhalten Sie ab dem 13. Januar 2013

  • für iOS-Geräte im App Store – als Universal-App für iPhone und iPad – zum Einführungs- und iOutBank-Upgrade-Preis von 1,79 € – ab dem 1. Februar 2013 dann für 8,99 €
  • und für Mac steht Bestandskunden zeitgleich ein kostenloses Update bereit. Mac-Neukunden können OutBank 2 OS X für 18,99 € über den Mac App Store erwerben. Die Lizenz kann wie bisher auf allen aktivierten iTunes-Geräten genutzt werden.

Quelle: http://www.outbank.de/das-neue-outbank-2/

Dieses Datum kündigten die Entwickler schon seit einigen Monaten an, da iOutBank 4-jähriges Jubiläum an diesem Tag feiert. Damals war ich schon skeptisch, ob sich ein solcher Termin überhaupt vorhersagen lässt bei dem bekannten Review-Prozess von Apple.

Und dann kam es leider so, wie es kommen musste. Kein OutBank 2 App verfügbar am 13. Januar. Eigentlich hätten die Entwickler damit rechnen müssen.

Inzwischen hat man im internen Blog angekündigt, dass der Release (sprich Freigabe von Apple) frühestens am 15.1. erfolgt.

Ich freu mich auf den Release, da nun ein iCloud Syncing realisiert wurde :) Zudem gibt es jetzt nur noch ein Universal App für iPhone & iPad, dass auch wunderbar mit OutBank 2 auf dem Mac zusammenarbeitet. Damit hat man nun seine Bank-Umsätze immer schön synchronisiert auf allen Geräten griffbereit.

Wenn man unterwegs eine Überweisung machen will, führt meiner Meinung nach kein Weg an diesem App vorbei. Auch am Mac genieße ich die Überweisungen dort inzwischen und logge kaum mehr in die Usability-unfreundlichen Interfaces im Web ein 😉

Übrigens: iOutBank Pro für iPhone & iPad gibt es derzeit kostenlos im App-Store – Wer dann auf OutBank 2 upgraden will muss lediglich die oben genannten 1,79 Euro Einführungspreis bezahlen.

Affiliate Netzwerk adindex

Heute möchte ich euch das Affiliate-Netzwerk adindex vorstellen. Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an Leute, die selbst eine Webseite haben und damit Geld verdienen wollen.

adindex ist ein von Max Klinger geführtes Affiliate Netzwerk, welches noch recht frisch am Markt ist. (Ende Oktober 2011) Inzwischen hat es das Netzwerk aber immerhin auf 315 aktive Kampagnen geschafft, was durchaus beachtlich ist.

Gut an diesem Netzwerk gefällt mir das Dashboard im eingeloggten Bereich. Hier hat man sich definitiv etwas Mühe gegeben. Man denke nur an die Usability Schrecks von zanox, tradedoubler & Co.

Die Kampagnen sind inzwischen etwas breiter gefächert, Steckenpferd scheinen Partnerprogramme zu Browsergames (34 an der Zahl) und Gewinnspielen zu sein. Muss ich mir definitiv mal genauer anschauen.

Also wer im Bereich Gewinnspiele & Browsergames unterwegs ist, dem rate ich dort mal vorbei zu schauen, da es auch ziemlich gute CPL Vergütungen gibt.

Derzeit läuft außerdem ein iPhone 5 Gewinnspiel im Blog von adindex, welches ich natürlich auch gewinnen will :)

“Günstigeren Preis gefunden” ProxTube Plugin schleust foxydeal ein

Bis vor wenigen Tagen war ich ein großer Fan des Chrome-Plugins “Proxtube“. Damit war es möglich, YouTube Videos welche in Deutschland aufgrund der GEMA nicht angeschaut werden können zu Entsperren und trotzdem anzuschauen. Realisiert wurde das Ganze durch Proxy-Server in den USA.

Doch YouTube ist dagegen vorgegangen und hat die ganze Sache mit den Proxy Server nun etwas komplizierter gestaltet. Nun muss auch der komplette Traffic des Videos über einen ProxyServer laufen, nicht nur eine kurze Anfrage. Diese Lösung kostet natürlich immense Serverkosten, die dem Entwickler Malte Götz verständlicherweise zu teuer geworden wären und so hat er die Seite laut Impressum an die Firma Netz für Verbraucher AG in der Schweiz verkauft.

Diese haben nun ohne den User zu informieren das Plugin “FoxyDeal” mit in das ProxTube Plugin integriert und versuchen so nun Gewinn mit dem Plugin zu machen. Generell kann die Firma nach dem Kauf natürlich machen was sie wollen, doch ohne Vorwarnung für den User geht es als Malware durch.

Bei Seiten wie bspw. amazon.de kommt dann ein Preisvergleich-Toolbar, sobald ein Artikel scheinbar günstiger gefunden wurde!
Text: “Günstigeren Preis gefunden: Kaufe das Produkt für xx,xx € auf Online-Shop XYZ – SPARE x,xx €” (siehe Screenshot)

Doch deutlich schlimmer, als keinen Hinweis über FoxyDeal zu geben ist das Plugin selbst. Dieses schickt jede URL, die ihr Besucht an einen Server der Firma. [Quelle: reddit]

Ich rate jedem das Plugin sofort zu deaktivieren!

In 1-2 Wochen wird es laut Proxtube die Funktion geben, Foxydeal zu deaktiveren:

Seit einer Umstellung von Youtube haben wir mehrere Server ordern müssen, damit der Betrieb von ProxTube wieder aufgenommen werden konnte. Diese lassen sich jedoch nicht mehr durch Spenden finanzieren. Wir testen daher nun einen anderen Weg: die Kooperation mit einem anderen Addon Namens FoxyDeal. FoxyDeal hilft günstigere Preise zu finden und schlägt beim Besuch von einem Online Shop andere Online Shops vor, die den Artikel günstier anbieten. Nach einem Testzeitraum von 1-2 Wochen kann die Funktion deaktiviert werden. In Kürze gibt es hierzu ein offizielles Statement.
Quelle: Facebook

Das offizielle Statement ist inzwischen auch da: Offizielles Statement Proxtube (vom Freitag, 23.11.)

Proxtube entschuldigt sich hier nochmals und arbeitet nun mit Hochdruck an folgenden Wünschen der Community:

  • Deaktivierungsbutton
  • Öffnung eines Erklärungsfenster zum Update
  • Link zur Datenschutzbestimmung

Na dann hoffen wir mal, dass dieses Update schnell kommt. Als Alternative bietet sich solange ProxMate an.

Bildschirm sperren / Mac sperren

Windows User lieben die Tastenkombination Windowstaste+L für “Lock Screen”, also um den Bildschirm zu sperren, wenn man gerade den PC verlässt. Besonders am Arbeitsplatz üblich, dass kein Kollege sein Unwesen treiben kann 😉

Aber wie kann man nun seinen Mac sperren? Leider gibt es dafür keine direkte Tastenkombination wie in Windows. Doch ich zeige euch zwei Varianten, die ebenfalls sehr bequem sind um den Mac vor unbefugten Zugriff zu schützen.

Variante 1 – Bildschirm sperren über Bildschirmschoner als aktive Ecke

Diese Variante ist meine bevorzugte Variante. Dabei geht es darum, den Bildschirmschoner mit Passwortschutz zu versehen, um diesen dann jederzeit über eine aktive Ecke auslösen zu können.

  1. Systemeinstellungen –> Sicherheit –> Allgemein
    Hier den Haken bei “Kennwort erforderlich XX nach Beginn des Ruhezustands oder Bildschirmschoners. Ich wähle hier 5 Sekunden als Option (Grund: Passwortabfrage kommt nicht direkt wenn man den Bildschirmschoner aus Versehen auslöst)
  2. Systemeinstellungen –> Mission Control –> Aktive Ecken…
    Hier eine gewünschte Ecke auswählen. (siehe Screenshot)
  3. Fertig. Um den Mac zu sperren, einfach die aktive Ecke auswählen (Mauszeiger in die Ecke bewegen)

Variante 2 – Bildschirm über Schlüsselbundverwaltung sperren

Die zweite Möglichkeit ist es, den Bildschirm über das Icon der Schlüsselbundverwaltung zu sperren.

  1. Programm Schlüsselbundverwaltung starten (zu finden unter: Programme –> Dienstprogramme)
  2. In die Einstellungen gehen (Tastenkürzel cmd+,)
  3. Hier auswählen “Schlüsselbundstatus in der Menüleiste anzeigen”
  4. Fertig! Nun erscheint ein Schlüssel-Symbol in der Menubar und hier kann man auch den Bildschirm sperren bzw. wie es Apple nennt, den “Bildschirm schützen” (siehe Screenshot)

moin, kaum zu glauben was für schöne fotos von dir auf deinem profil? http://bitly.com/SsJl2r?foto= Skype Virus

Derzeit geht ein fieser Skype-Virus rum. Dies betrifft zwar nur Windows PCs, aber ich wollte trotzdem davor warnen.

Man bekommt von einem Kontakt folgende Nachricht:

moin, kaum zu glauben was für schöne fotos von dir auf deinem profil? http://bitly.com/SsJl2r?foto=[name.person]

Natürlich auf keinen Fall den Link klicken. Sollte man den Link schon geklickt haben, dann aufkeinen Fall die .exe Datei in dem Archiv öffnen, sonst verbreitet sich der Virus an all eure Kontakte weiter.

Menubar / Finderleiste Icon von VMWare Fusion entfernen

Wer VMware Fusion nutzt wird sich bestimmt auch schonmal gefragt haben, wie man denn dieses Icon  verstecken kann, wenn VMware Fusion nicht läuft. Es gibt eigentlich seine sehr einfache Lösung, man muss nur wissen wir man darauf kommt.

So könnt ihr das VMware Fusion Menubar Icon entfernen:

  1. VMware Fusion starten
  2. Gehe zu den Einstellungen deiner Virtuellen Maschine (Rechtsklick –> Eigenschaften)
  3. Punkt Anwendungsmenü
  4. Hier gewünschte Option auswählen.

Vmware Fusion Anwendungsmenü

iPhone Apps zum Bilder bemalen / beschriften / bearbeiten

Wenn man schnell mal ein Screenshot bearbeiten will, nur kurz Text oder was auf das Foto malen will, der braucht dazu ein extra App. Aber welches nehmen?

Für das iPad kann ich euch das kostenlose Programm skitch empfehlen. Super einfach zu bedienen und macht genau das was man will.

Das Programm gibt es aber leider (noch) nicht für das iPhone. Darum hab ich mich nach Alternativen umgeschaut und bin relativ schnell fündig geworden und will euch zwei Vorschläge vorstellen. (einmal kostenpflichtig, einmal kostenlos)

Kostenpflichtig: Sketches & Sketches 2

Lite: Adobe Ideas

Schaut euch die Apps einfach mal in der Beschreibung an. Für meine Zwecke hat die Adobe Ideas App gereicht, denn eigentlich ging es mir nur darum das Stiftwerkzeug und Textwerkzeug zu benutzen. Alle drei Apps sind übrigens gleichzeitig mit dem iPad verwendbar.

iPhone 5 / “The new iPhone” erscheint am 21. September 2012

Lange wurde spekuliert, wann das neue iPhone rauskommt. Nun scheint es fest zu stehen. Nach Quellen von techcrunch erscheint das iPhone der 5. Generation am 21. September 2012. Damit wäre man auch wieder beim gewohnten alten September-Zyklus, was sicherlich vielen Leuten, die damals einen Vertrag bei der Telekom abgeschlossen haben, entgegen kommt.

Diese Daten basieren auf Aussagen eines vertrauten Verizon Mitarbeiters, der kund gab, dass vom 21.9 bis 30.9 Urlaubssperre herrscht. Somit scheint ein Release in den Stores an diesem Datum sehr wahrscheinlich.

Mit der Vorstellung des neuen iPhones wird demnach am 12. September um 19.00 Uhr gerechnet. Wir sind gespannt und werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

iPhone 5 – Release:

  • Erwartetes Apple-Event Vorstellung iPhone 5: Mittwoch, 12. September
  • Erwartete Möglichkeit zur Vorbestellung: Mittwoch, 12. September oder Freitag, 14. September
  • Release Datum in den Stores: Freitag, 21. September

Hinweis: Natürlich handelt es sich hier um Daten für den US-Markt. Dennoch werden weitere Kernmärkte wie Großbritannien, Deutschland & Frankreich in der Regel gleichzeitig beliefert.

DHL Versandmarke mit Mac drucken – Java Fehler

Mit dem neusten Mac System Lion 10.7.4 kommt es beim Druck von Versandmarken über das Java Applet von DHL / eFiliale / Internetmarke zu einem Sicherheitsproblem.

Folgende Fehlermeldung erscheint:

Java Fehler DHL Versandmarke

Der Veröffentlicher kann nicht durch eine vertrauenswürdige Quelle verifiziert werden. Code wird als nicht signiert behandelt.
Name: de.micromata.dhk.pop.label.applet.PrinterClient
jaca.security.cert.CertificateException: Unable to evaluate certificates:80

Um dieses Problem zu lösen, gibt es derzeit nur zwei Workarounds.

Workaround 1:

Kontakt mit dem DHL Kundenchat aufnehmen. Dort ist das Problem bekannt und nach Nennung der Warenkorb-Nr. bekommt man den Versandschein als .pdf zugeschickt.

Workaround 2:

(Zu dieser Lösung würde ich nur raten, wenn man wirklich viele Marken ausdruckt)

Man installiert sich die neueste Java Entwickler Version. Hierbei handelt es sich natürlich um Beta-Software.
Zur Downloadseite

Kurze Anleitung auf Deutsch:

  1. Es muss mind. Mac OS X 10.7.3 installiert sein
  2. Alle Systemupdates sollten aktuell sein. (Apple Icon –> Software Aktualisierung)
  3. Download JavaAppletPlugin.dmg (Lizenz zustimmen – Agree)
  4. Alle Browser schließen
  5. DMG installieren.
  6. Danach Terminal.app starten und folgenden Befehl eingeben:
    sudo rm -fr /Library/Internet\ Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin
  7. JavaAppletPlugin.plugin auf den Ordner im Fenster ziehen
  8. Im Terminal.app nun folgenden Befehl eingeben:
    sudo ln -s /Library/Internet\ Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin/Contents/Home/lib/deploy/JavaControlPanel.prefPane /Library/PreferencePanes
  9. Ggf. Java Version nun hier überprüfen. Version sollte nun sein: Java SE 7 Update 06-ea
DHL arbeitet wohl aber auch zusammen mit Apple an dem Problem und gegen spät. ab dem 18.6.12 sollte die Frankierung auch ohne Workaround wieder gehen.

 

Mac USB-Port funktioniert nicht mehr – mögliche Lösung

Was tun wenn der USB-Port beim Mac plötzlich nicht mehr funktioniert? Es gibt eine Lösung, die bei einigen Fällen Erfolg verspricht. Denn Tipp bekam ich neulich direkt von der Apple Support Hotline. Und zwar geht es darum, denn sog. PRAM und NVRAM Speicher des Macs (Mac Paramter RAM) zu reseten/löschen (kurz: PRAM Reset / NVRAM Reset). Dies sind kleine Speichereinheiten des Macs, die zahlreiche Systemeinstellungen enthalten.

Was ist dort gespeichert?

  • Monitor- und Videoeinstellungen
  • Zeitzonen
  • Startvolume
  • Lautstärke des internen Notebook Lautsprechers
  • Fehlerdiagnosen
  • Region-Einstellung des DVD Laufwerkes

Nun aber zur Anleitung:

  1. Mac ausschalten
  2. Ggf. Netzteil anschließen
  3. Shift+ctrl+alt Taste gleichzeitig drücken + einmal kurz die Aus-/Einschalttaste drücken.
  4. Jetzt Notebook anschalten und direkt danach
  5. alt+cmd Taste + R + P gleichzeitig drücken.  Solange gedrückt halten, bis das Startgeräusch 2x ertönt.
  6. Danach normal hochfahren lassen
  7. Eventuell geht nun der USB-Port wird bzw. sind andere Probleme behoben