OS X

WWDC 2013 Keynote Ergebnisse

Wer die Keynote verpasst hat oder nicht folgen konnte, hier kurz die wichtigsten Sachen zusammengefasst:

Das neue Betriebssystem 10.9 heißt OS X Mavericks. Damit hat man sich von den Katzen, die bisher für die Betriebssysteme standen, endgültig gelöst. Nun folgen anscheinend Hotspots aus Kalifornien. Mavericks ist ein berühmter Surfspot in Kalifornien.

OS X Mavericks – Neue Funktionen:

  • Finder: Im Finder gibt es nun endlich Tabs
  • Tagging: Man kann jede Datei, die man speichert nun auch vertaggen, um sie später im Finder besser finden zu können
  • Multiple Display: Auch hier wurden die Kundenwünsche erfüllt. Nun kann man mit einem Mac zwei unabhängige Displays betreiben. Beispiel: Wenn man bei einem Display in den Fullscreen Mode geht, kan man das andere weiter benutzen, ohne das es – wie bisher – schwarz wird :)
  • Akku / Performance: Auch hier wurde nachgebessert. Das neue Betriebssystem zeigt angeblich bis zu 72% weniger CPU Aktivität.
  • Safari: Neues Layout (Startseite, Reading List) und Speed-Verbesserungen mit beeindruckenden Benchmarks. Ein weiteres cooles Feature: Spielt man ein Video ab, bringt dann aber ein anderes Fenster in den Vordergrund, läuft das Video zwar weiter, aber verursacht keine CPU-Last mehr.
  • iCloud Keychain: Apple bietet hier einen Systeminternen Password-Manager. Durch iCloud natürlich Sicher für viele interessant. Ich nutze dafür bisher 1Password.
  • Notifications: Diese wurde verbessert, werden nun auch u.a. nach dem Sleep Mode angezeigt.
  • Maps: Maps nun auch auf dem Mac verfügbar (Map App), mit Beamfunktion zum iPhone, Favoriten-Funktion
  • Kalender: Auch dieser wurde überarbeitet, z.B. umfangreichere Detailansicht für Termine.
  • iBooks: Auch iBooks schafft es in das neue Mac OS X
  • Notizen-Funktion

Verfügbar als Download im Herbst 2013

MacBook Air:

  • Längere Batterie-Laufzeit
  • Bessere Performance

Mac Pro – “Sneak Preview”:

  • Komplett neues Design, in schwarz
  • Intel Xeon, 12-core
  • Thunderbolt 2 – 20 Gbps, 6 devices
  • Dual workstaion GPUs (2 Grafikkarten)

Verfügbar “Later this year”

Macbook Pro: kein Update (!)

iCloud:

  • iWork Nun Teil der iCloud, verbesserte Browser-Version. Keynote for iCloud, Pages for iCloud –> dadurch auch für PC nutzbar

Verfügbar “Later this year”

iOS 7

  • Komplettes Redesign: Hier verweise ich gerne auf die Apple Homepage, die hochauflösende Bilder davon zeigt
    Kurz zusammengefasst: Es handelt sich wirklich um “Flat-Design”. Geht meiner Meinung nach schon Richtung Android und WindowsPhone. Dennoch besser umgesetzt. Wahrscheinlich muss man es erstmal selbst benutzen :)
  • – Control Center: Das von vielen gewünschte Feature – alles auf einen Blick steuern. Flugzeugmodus, Nachtmodus, Bluetooth, WLAN
    – Multitasking für alle Apps
    – Neuer Safari: Speed,
    – Airdrop: Bilder und Dateien per Airdrop von iPhone zu iPhone tauschen
    – Neue Camera App
    – Überarbeites Foto-App: Nun geordnet nach Aufnahmeort und Datum. Ordnen nach Collections möglich. iCloud Photo Sharing
    – Überarbeitetes Siri – neue Stimmen, neue Funktionen, “Turn on bluetooth”
    – iOS in the car: Apple arbeitet hier mit den Autoherstellern um iOS direkt auf den Boardcomputer im Auto zu beamen. Unterstützung ab 2014
  • iRadio: Doch kein richtiger spotify Ersatz, dennoch bietet es kostenlose Musik auf Radio-Basis. Für iTunes Match Subscriber ohne Ads.
  • Neuer Diebschutz: Ohne alte Apple ID lässt sich das iPhone nicht mehr aktivieren.

Erscheint im Herbst dieses Jahres. Beta noch heute verfügbar.

 

 

 

 

[mehr folgt…]

Apple WWDC 2013 Keynote live – Livestream

Heute 19 Uhr deutscher Zeit ist es wieder einmal soweit. Apple stellt auf der Eröffnungskeynote zur Developer Conference (WWDC 2013) Produktneuheiten vor. Wie immer hütet Apple sehr geheimnisvoll den Inhalt der Keynote. Hier die Infos, die bisher über diverse Mac-Gerüchteseite durchgesickert sind:

  • First Look iOS7: Apple wird das neue iOS7 vorstellen, welches voraussichtlich im Herbst zusammen mit dem neuen iPhone 5S veröffentlicht wird. Hier können wir ziemlich sicher mit einem kompletten Redesign rechnen, nachdem Jonathan Ive das Ruder über Software Design übernommen hat. Stichwort soll hier “Flat Design” sein. Das bedeutet das Design ist ohne viel Glanz, sehr simpel aufgebaut.
  • Vorstellung OS X 10.9: Auch eine neue Version von Apples Betriebssystem Mac OS X wird ziemlich sicher Bestandteil der Keynote sein. Über die Features ist noch nicht all zu viel durchgesickert, man rechnet hier aber größtenteils mit Performance-Verbesserungen.
  • iRadio: Es war abzusehen, dass Apple einen eigenen Streaming Dienst wie Spotify oder simfy betreiben will. Es verdichten sich hier die Gerüchte auf den Namen iRadio, ein Streaming-Dienst der durch Werbespots auch kostenlos verfügbar sein soll.
  • MacBook Air / MacBook Pro Update: Beide Linien sollen ein Update bekommen. In erster Linie besteht es aus den neuen Haswell Prozessoren von Intel. Das Air soll direkt nach Keynote bestellbar sein, so munkelt man, der Versand des MacBook Pro verzögert sich angeblich aufgrund Lieferschwierigkeiten des Displays noch etwas.
  • One more thing: Es könnte auch wieder ein neues Produkt von Apple geben. Quellen behaupten es wird etwas vorgestellt, was sehr kontrovers diskutiert werden kann und polarisiert. Man darf gespannt sein!

Meine Meinung:

Endlich mal wieder eine spannende Keynote. Weniger weil ich jetzt das “one more thing” oder die große Produkinnovation hoffe, sondern weil diesmal wirklich kaum handfeste Infos zur Keynote rausgekommen sind. Zudem bin ich wirklich über das Redesign von iOS sehr gespannt. An das alte hat man sich jetzt schon sehr gewöhnt, mal schaun wie da die Umstellung wird. Ebenso erwarte ich mit Spannung das MacBook Pro Update, weil dieses Jahr wohl wieder ein neuer MacBookPro her muss. Mein bisheriges Modell ist von 2009 und die CPU-Auslastung hab ich hier ab und zu nicht mehr unter Kontrolle.. 😀

Zur WWDC stellt Apple auch wieder einen LiveStream zur Verfügung – schade für die ganzen Ticker-Seiten, die dadurch ihren Reiz ein wenig verlieren. Dennoch gut für den Zuschauer, der sich zurück lehnen und zuschauen kann.

Los geht es um 19 Uhr – der Stream ist über Apple TV verfügbar (“Apple Events”) und über die Apple.com Webseite!

 

Launchpad Icon verschwunden / wiederherstellen

Bildschirmfoto 2013-04-01 um 15.59.48Manche von euch benutzen vielleicht das Launchpad Icon von OSX Lion im Dock (siehe Screenshot rechts). Nur was tun, wenn man dieses ausversehen löscht? Nicht leichter als das!

Viele denken vielleicht, dass es sich um eine System Funktion handelt. Aber falsch gedacht! Das Launchpad ist ein ganz normales System-Programm wie Kalender, Notizen usw.. so findet man es dementsprechend auch im Programme Ordner

Launchpad Icon wiederherstellen

  • Finder aufrufen
  • In den Programme Ordner navigieren
  • Launchpad.app mit der linken Maustaste in das Dock ziehen.
  • Fertig :)

P.S.: Funktioniert natürlich auch mit jedem anderen Programm / App.

Eingehende Suchanfragen:

  • launchpad verschwunden
  • mail app im macbook dock weg

AutoSave Error / Fehler bei Dokumenten (Mac OS X Lion+)

Wer auf (Mountain) Lion updated hat möglicherweise folgende Probleme bzw. Fehlermeldungen bei der AutoSave Funktion der verschiedenen Programme:

Die Fehlermeldung im Detail:

“Dokumentname.pages” konnte nicht bewegt werden, da Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte für “Autosave Information” verfügen.
Um die Zugriffsrechte anzuzeigen oder zu ändern, wählen Sie das Objekt im Finder aus und wählen Sie “Ablage” > “Informationen”.

autosave-error-pages

Autosave Fehler bei Pages

Andere Art der Fehlermeldung:

The document could not be autosaved. You don’t have the permission to write to the folder that the file is in.

autosave-fehler-simpleedit

Autosave Fehler bei SimpleEdit (Textverarbeitungsprogramm)

Das ist natürlich sehr nervig. Wenn man dann in die Zugriffsrechte schaut, wie es in der Fehlermeldung steht, sieht man dass man schon alle Schreibrechte hat, trotzdem kommt die Meldung… daran kann es also nicht liegen!

Doch mit ein paar mehr Klicks & Neustarts lässt sich diese Fehlermeldung beseitigen:

  1. Mac neu starten.
  2. Bevor das System bootet direkt die Tastenkombination CMD+R drücken. Damit kommt man in die Fehlerbehebung-Tools Übersicht
  3. Terminal starten (Menubar -> Dienstprogramme -> Terminal)
  4. Hier resetpassword eingeben und mit Eingabetaste bestätigen
  5. Damit wird das Kennwort-Zurücksetzen Tool (password reset utility) gestartet. Natürlich wollen wir unser Passwort nicht zurück setzen, sondern die Schreibrechte reparieren. Dafür wählt man nun die Boot-Festplatte, sowie den betroffenen Benutzerordner aus.
  6. Unten rechts gibt es dann die Möglichkeit die Schreibrechte zurückzusetzen. (Zugriffsrechte und Zugriffssteuerungslisten für Benutzerordner zurücksetzen). Klickt auf zurück setzen.
  7. Der Vorgang kann 1-2 Minuten dauern. Danach den Mac neu starten und voila, das Autosave Problem ist gelöst :)

Hinweis: Danach kann es für einige Minuten zu einer höheren CPU Auslastung kommen, weil der Spotlight Index neu erstellt (indiziert) wird.

OutBank 2 iCloud Sync Probleme

Wie ich bereits berichtet habe ist, nach kurzer, Verzögerung OutBank 2 (Mac / iPhone&iPad) erschienen, der Nachfolger von iOutBank Pro.

Das neue Hauptfeature dürfte sicherlich die iCloud Unterstützung sein. Damit ist es möglich, die Umsätze auf allen Geräten zu synchronisieren, also iPhone, iPad und mit Mac. Super Feature Wie ich finde. Die Daten werden dabei auch 2x verschlüsselt. Einmal von Apple über iCloud und zusätzlich über OutBank selbst. Manche werden sicherlich trotzdem ihre Bedenken haben, Bankdaten in die Cloud zu spielen.

In jedem Fall hat die iCloud Funktion bei mir auf Anhieb noch nicht so richtig funktioniert. Irgendwann war es dann so, dass ich Konten plötzlich doppelt in der Übersicht hatte. Um dieses Chaos wieder zu entfernen, bin ich wie folgt vorgegangen.

  1. Auf iPhone & Mac iCloud deaktivieren
  2. Auf Mac alle Konten löschen
  3. Auf iPhone Rücksicherung durch Backup starten, welches bei Migration von iOutBank Pro nach Outbank 2 erstellt wurde
  4. Alle Kontoumsätze auf iPhone aktualisieren
  5. iCloud am iPhone aktivieren, kurz warten bis iCloud gesynct hat
  6. OutBank 2 am Mac starten. Backup-Datei auch in Outbank 2 am Mac einspielen
  7. Nun auch dort iCloud aktivieren und Option auswählen, dass Daten aus der iCloud übernommen werden sollen und mit den lokalen Daten ersetzt.

Ab dann ist alles vorbereitet, sodass iCloud Sync absofort laufen sollte. Ich berichte sobald ich dass explizit bestätigen kann.

Eingehende Suchanfragen:

  • กรุงเทพมหานคร @icloud com mail

Menubar / Finderleiste Icon von VMWare Fusion entfernen

Wer VMware Fusion nutzt wird sich bestimmt auch schonmal gefragt haben, wie man denn dieses Icon  verstecken kann, wenn VMware Fusion nicht läuft. Es gibt eigentlich seine sehr einfache Lösung, man muss nur wissen wir man darauf kommt.

So könnt ihr das VMware Fusion Menubar Icon entfernen:

  1. VMware Fusion starten
  2. Gehe zu den Einstellungen deiner Virtuellen Maschine (Rechtsklick –> Eigenschaften)
  3. Punkt Anwendungsmenü
  4. Hier gewünschte Option auswählen.

Vmware Fusion Anwendungsmenü

Eingehende Suchanfragen:

  • app store kann aufgrund eines problems nicht geöffnet werden
  • aktuelle version plugin java-applet-plug-in

DHL Versandmarke mit Mac drucken – Java Fehler

Mit dem neusten Mac System Lion 10.7.4 kommt es beim Druck von Versandmarken über das Java Applet von DHL / eFiliale / Internetmarke zu einem Sicherheitsproblem.

Folgende Fehlermeldung erscheint:

Java Fehler DHL Versandmarke

Der Veröffentlicher kann nicht durch eine vertrauenswürdige Quelle verifiziert werden. Code wird als nicht signiert behandelt.
Name: de.micromata.dhk.pop.label.applet.PrinterClient
jaca.security.cert.CertificateException: Unable to evaluate certificates:80

Um dieses Problem zu lösen, gibt es derzeit nur zwei Workarounds.

Workaround 1:

Kontakt mit dem DHL Kundenchat aufnehmen. Dort ist das Problem bekannt und nach Nennung der Warenkorb-Nr. bekommt man den Versandschein als .pdf zugeschickt.

Workaround 2:

(Zu dieser Lösung würde ich nur raten, wenn man wirklich viele Marken ausdruckt)

Man installiert sich die neueste Java Entwickler Version. Hierbei handelt es sich natürlich um Beta-Software.
Zur Downloadseite

Kurze Anleitung auf Deutsch:

  1. Es muss mind. Mac OS X 10.7.3 installiert sein
  2. Alle Systemupdates sollten aktuell sein. (Apple Icon –> Software Aktualisierung)
  3. Download JavaAppletPlugin.dmg (Lizenz zustimmen – Agree)
  4. Alle Browser schließen
  5. DMG installieren.
  6. Danach Terminal.app starten und folgenden Befehl eingeben:
    sudo rm -fr /Library/Internet\ Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin
  7. JavaAppletPlugin.plugin auf den Ordner im Fenster ziehen
  8. Im Terminal.app nun folgenden Befehl eingeben:
    sudo ln -s /Library/Internet\ Plug-Ins/JavaAppletPlugin.plugin/Contents/Home/lib/deploy/JavaControlPanel.prefPane /Library/PreferencePanes
  9. Ggf. Java Version nun hier überprüfen. Version sollte nun sein: Java SE 7 Update 06-ea
DHL arbeitet wohl aber auch zusammen mit Apple an dem Problem und gegen spät. ab dem 18.6.12 sollte die Frankierung auch ohne Workaround wieder gehen.

 

Eingehende Suchanfragen:

  • anbieter kann nicht von einer vertrauenswürdigen quelle verifiziert werden

Mac USB-Port funktioniert nicht mehr – mögliche Lösung

Was tun wenn der USB-Port beim Mac plötzlich nicht mehr funktioniert? Es gibt eine Lösung, die bei einigen Fällen Erfolg verspricht. Denn Tipp bekam ich neulich direkt von der Apple Support Hotline. Und zwar geht es darum, denn sog. PRAM und NVRAM Speicher des Macs (Mac Paramter RAM) zu reseten/löschen (kurz: PRAM Reset / NVRAM Reset). Dies sind kleine Speichereinheiten des Macs, die zahlreiche Systemeinstellungen enthalten.

Was ist dort gespeichert?

  • Monitor- und Videoeinstellungen
  • Zeitzonen
  • Startvolume
  • Lautstärke des internen Notebook Lautsprechers
  • Fehlerdiagnosen
  • Region-Einstellung des DVD Laufwerkes

Nun aber zur Anleitung:

  1. Mac ausschalten
  2. Ggf. Netzteil anschließen
  3. Shift+ctrl+alt Taste gleichzeitig drücken + einmal kurz die Aus-/Einschalttaste drücken.
  4. Jetzt Notebook anschalten und direkt danach
  5. alt+cmd Taste + R + P gleichzeitig drücken.  Solange gedrückt halten, bis das Startgeräusch 2x ertönt.
  6. Danach normal hochfahren lassen
  7. Eventuell geht nun der USB-Port wird bzw. sind andere Probleme behoben

Eingehende Suchanfragen:

  • mac usb anschluss funktioniert nicht
  • macbook pro usb port funktioniert nicht
  • usb anschluss mac funktioniert nicht
  • mac usb port geht nicht
  • macbook pro usb anschluss funktioniert nicht
  • macbook usb funktioniert nicht

CUI Error bei Mac OS X Lion 10.7.3 Update – Lösung / Solution CUI error mac

[English Version] Heute durfte ich eine Erfahrung machen, die ich mit Apple bis dato in dieser Form noch nie hatte. Ich habe das 10.7.3 Lion Update ganz normal über die Softwareaktualisierung installiert. Die Installation verlief problemlos, doch nach dem Neustart kam er, der CUI Error.

Kein Programm konnte mehr gestartet werden, alles stürzt sofort ab. Zum Glück habe ich durch diverse Seiten Lösungen gefunden und hier eine Kombination niedergeschrieben. Finde diese Möglichkeit noch am Besten/schnellsten, vor allem wenn man kein TimeMachine Backup zur Hand hat.

Was braucht man?

  • USB-Stick
  • zweiten Rechner (Windows oder Mac)

Anleitung: [english tutorial see beneath]

  1. Lad das 10.7.3 Combo Update runter. Da man auf dem betroffenen Mac kein Programm mehr starten kann, benutze einen zweiten Rechner:
    Link zum Download (MacOSXUpdCombo10.7.3.dmg)
  2. Diese knapp 1GB Datei kopiert man dann auf einen USB-Stick
  3. Den Mac neustarten und beim booten die alt-Taste gedrückt halten.
  4. Man kommt in das Boot-Menü von Mac OSX.
  5. Starte jetzt das Terminal über die Leiste oben. Nun muss das Image auf dem USB-Stick gemountet werden
    Dafür führe folgenden Befehl aus: (NO NAME ist der Name des USB-Sticks, eventuell anpassen – durch ls /Volumes werden die Namen der Laufwerke angezeigt)
    hdiutil attach /Volumes/NO\ NAME/MacOSXUpdCombo10.7.3.dmg
    Hinweis: “\” erzeugt man durch alt+shift+7
  6. Nun folgenden Befehl ausführen um die Installation zu starten: (Macintosh HD = Hauptpartition auf dem OSX installiert ist)
    installer -pkg /Volumes/Mac\ OS\ X\ 10.7.3\ Update\ Combo/MacOSXUpdCombo10.7.3.pkg  -target /Volumes/Macintosh\ HD
  7. Nun dauert die Installation ca. 5-10 Minuten.
  8. Mac neustarten und dann sollte alles wieder funktionieren!

Wenn euch das weitergeholfen habt, könnt ihr diesen Beitrag gerne sharen :)

ENGLISH

  1. Download 10.7.3 Combo Update: Download (MacOSXUpdCombo10.7.3.dmg)
  2. Copy .dmg file to USB device
  3. Restart your mac and hold option-key while booting
  4. OSX Boot menue will appear.
  5. Run Terminal.app from menuebar (Utilities). Mount your image.
    Run following command: (NO NAME is the name of the USB device)
    hdiutil attach /Volumes/NO\ NAME/MacOSXUpdCombo10.7.3.dmg
    Note: “\”  = option key+shift+7
  6. Now install the image: (Macintosh HD = Partiton where OSX is installed)
    installer -pkg /Volumes/Mac\ OS\ X\ 10.7.3\ Update\ Combo/MacOSXUpdCombo10.7.3.pkg  -target /Volumes/Macintosh\ HD
  7. Wait 5-10 minutes
  8. Reboot your mac and you’re done!

Eingehende Suchanfragen:

  • fehler 8076

Versteckte Dateien in Mac OSX sichtbar machen (Leopard, Snow Leopard, ..)

Der Finder in Mac OSX zeigt nicht alle Dateien an, es gibt auch keine Möglichkeit dies auf der graphischen Oberfläche von OSX anzuschalten. Wer aber dennoch versteckte Dateien anzeigen will, der kann dies mit folgenden Befehl(en) erreichen.

Versteckte Dateien in OSX sichtbar machen

  1. Terminal starten (Programme –> Dienstprogramme)
  2. Um versteckte Dateien sichtbar zu machen, folgenden Befehl ausführen:
    defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles TRUE;killall Finder
    Um die unsichtbaren Dateien wieder zu verstecken:
    defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles FALSE;killall Finder
  3. Der Finder wird dabei kurz neugestartet, damit der Befehl Wirkung zeigt.

Eingehende Suchanfragen:

  • mac versteckte dateien anzeigen
  • versteckte dateien anzeigen mac
  • snow leopard versteckte dateien anzeigen
  • mac unsichtbare dateien sichtbar machen
  • mac versteckte dateien sichtbar machen
  • mac unsichtbare dateien anzeigen
  • versteckte ordner anzeigen mac
  • unsichtbare dateien anzeigen mac
  • versteckte dateien sichtbar machen mac
  • mac dateien sichtbar machen